Regula Wyser Dance, Basel u. Kijo Freiburg
“Ich habe einen Mann gekannt, der hieß Hans, der war anders als alle anderen. Noch einen kannte ich, der war auch anders als alle anderen. Dann einen, der war ganz anders als alle anderen und er hieß Hans. Ich liebe ihn” (Aus „Undine geht“ von Ingeborg Bachmann)
„UNDINE“ die Seefrau, die aus Liebe zu einem Menschen ihr Element verlässt, auf der Erde kein Glück findet und schließlich wieder in die Wassertiefen zurückkehren muss. Verkörperte Sehnsucht nach einem verlorengegangenen, verdrängten, unterdrückten anderen Zustand. Ingeborg Bachmann stellt in die Frage nach der Möglichkeit der Kommuni-kation zwischen Mann und Frau von jenem dezidiert weiblichen Standpunkt aus. Wir aber werfen noch einen anderen Blick auf Bachmanns „Undine“.
Eine Tanzperformance im Spannungsfeld von Drama u. Versöhnung. Wie das Unverständliche, das Unbegreifliche in der Begegnung spürbar, sichtbar, hörbar gemacht werden kann. Eine cross-over Performance, denn auch davon handelt “Undine”, von der tiefen Sehnsucht, die Grenzen zu überschreiten.
gefördert durch den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende BW e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft Forschung und Kunst, Stuttgart
Tanzperformance nach “Undine geht” von Ingeborg Bachmann
UNDINE
BESETZUNG: Regula Wyser (Tänzerin) Raimund Schall (Mime) Joe Killi (Musik) Renate Obermaier (Stimme)
THEATER ZERBERUS FREIBUG Postfach 5538, 79022 Freiburg, Tel.: (+49) 0761 5565918, Email: info[at]theater-zerberus.de
T h e a t e r Z e r b e r u s F r e i b u r g
Ü B E R U N S
A U F F Ü H R U N G E N
KULTURELLE BILDUNG
Regula Wyser Dance, Basel u. Kijo Freiburg
“Ich habe einen Mann gekannt, der hieß Hans, der war anders als alle anderen. Noch einen kannte ich, der war auch anders als alle anderen. Dann einen, der war ganz anders als alle anderen und er hieß Hans. Ich liebe ihn” (Aus „Undine geht“ von Ingeborg Bachmann)
„UNDINE“ die Seefrau, die aus Liebe zu einem Menschen ihr Element verlässt, auf der Erde kein Glück findet und schließlich wieder in die Wassertiefen zurückkehren muss. Verkörperte Sehnsucht nach einem verlorengegangenen, verdrängten, unterdrückten anderen Zustand. Ingeborg Bachmann stellt in die Frage nach der Möglichkeit der Kommuni-kation zwischen Mann und Frau von jenem dezidiert weiblichen Standpunkt aus. Wir aber werfen noch einen anderen Blick auf Bachmanns „Undine“.
T h e a t e r Z e r b e r u s
Eine Tanzperformance im Spannungsfeld von Drama u. Versöhnung. Wie das Unverständliche, das Unbegreifliche in der Begegnung spürbar, sichtbar, hörbar gemacht werden kann. Eine cross-over Performance, denn auch davon handelt “Undine”, von der tiefen Sehnsucht, die Grenzen zu überschreiten.
gefördert durch den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende BW e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft Forschung und Kunst, Stuttgart
Tanzperformance nach “Undine geht” von Ingeborg Bachmann
UNDINE
BESETZUNG: Regula Wyser (Tänzerin) Raimund Schall (Mime) Joe Killi (Musik) Renate Obermaier (Stimme)
F R E I B U R G