THEATER ZERBERUS FREIBURG Postfach 5538, 79022 Freiburg, Tel.: (+49) 0761 5565918, Email: info[at]theater-zerberus.de
KULTURELLE BILDUNG
T h e a t e r Z e r b e r u s F r e i b u r g
gefördert vom Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Baden-Württemberg, Stuttgart.
Vorbereitungen und Proben im Südufer (E-Werk Freiburg). Nachdem die ursprünglich geplante Bühnenpremiere „turn on - drop out“ wegen des Lockdowns abgesagt werden musste, haben wir gemeinsam mit dem Autor Jürgen Reuß an einer Hörspielversion gearbeitet: Wie nennt man einen Bumerang, der nicht zurück kommt…?“
In Kooperation mit ART OF BEING… and KIJO PRODUCTION
teaser (Hörspiel) 3:50 min
Eine transhumanistische Objekttheater-Groteske, Live HörSpiel, Performance, Diskurs mit Wissenschaftlern, ein Projekt künstlerischer (Humor-)Forschung. (by Jürgen Reuß)
Was heißt es, im Zeitalter intelligenter Maschinen zu leben und zunehmend die Kontrolle über die eigene technologische Schöpfung zu verlieren? Im diesem Projekt erforscht das Theater die aktuelle interessante Angst-Euphorie-Mischung bezüglich Künstlicher Intelligenz und Transhumanismus mit den Mitteln von Groteske und Objekt-Theater sozusagen im Futur 2: Wie würde eine so fantasierte Zukunft, wenn sie wahr geworden sein wird, auf unsere Gegenwart zurückblicken. Die Weisheit der künstlichen Intelligenz hat das System Erde vollständig erfasst und zu einem planetar gesteuerten Weltnetz vereint. Dank der unter der Künstlichen Intelligenz um den Faktor 900.000 gesteigerten Evolutionsrate gibt es nur noch wenige Fragen, die geklärt werden müssen. Es genügt, kleine KI-Sektions-Einheiten auf sie anzusetzen. Sektion H befasst sich mit dem recht unbedeutenden aber rätselhaften Phänomen „Menschlicher Humor“. In ihrer unendlichen Weisheit hat die Weltintelligenz ihre forschenden Untereinheiten mit Körpern versehen, die aus dem Milieu stammen, dass die Menschen damals „Alltag“ nannten. Schon bald wird auch das Rätsel „Witz“ gelöst sein.
Dauer des Hörspiels: 50min Mitwirkende: Tjadke Biallowons, Reginald Anthony. Burkhard Wein, Olaf Creutzburg, Inga Siebel, Henny Siebel, Jochen Haas, Nicole Haas, Petra Gaus, Laura Zahn-Daege, Raimund Schall, Sabine Noll, Sandra Pfeiffer, Shiva Grings, Anita Bertolami, Jürgen Reuß, Joe Killi, Wigand Alpers Text & Dramaturgie: Jürgen Reuß Musik und Sounddesign: Joe Killi Hörspielbearbeitung: Joe Killi und Raimund Schall
a lockdown radio play
„turn on - drop out“ „Wie nennt man einen Bumerang, der nicht zurückkommt?“
A U F F Ü H R U N G E N
Ü B E R U N S
T h e a t e r Z e r b e r u s
F R E I B U R G
A lockdown radio play
gefördert vom Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Baden-Württemberg, Stuttgart.
Vorbereitungen und Proben im Südufer (E-Werk Freiburg). Nachdem die ursprünglich geplante Bühnenpremiere „turn on - drop out“ wegen des Lockdowns abgesagt werden musste, haben wir gemeinsam mit dem Autor Jürgen Reuß an einer Hörspielversion gearbeitet: Wie nennt man einen Bumerang, der nicht zurück kommt…?“
In Kooperation mit ART OF BEING… and KIJO PRODUCTION
„turn on - drop out“ „Wie nennt man einen Bumerang, der nicht zurückkommt?“
teaser (Hörspiel) 3:50 min
Eine transhumanistische Objekttheater-Groteske, Live HörSpiel, Performance, Diskurs mit Wissenschaftlern, ein Projekt künstlerischer (Humor-)Forschung. (by Jürgen Reuß)
Was heißt es, im Zeitalter intelligenter Maschinen zu leben und zunehmend die Kontrolle über die eigene technologische Schöpfung zu verlieren? Im diesem Projekt erforscht das Theater die aktuelle interessante Angst-Euphorie-Mischung bezüglich Künstlicher Intelligenz und Transhumanismus mit den Mitteln von Groteske und Objekt-Theater sozusagen im Futur 2: Wie würde eine so fantasierte Zukunft, wenn sie wahr geworden sein wird, auf unsere Gegenwart zurückblicken. Die Weisheit der künstlichen Intelligenz hat das System Erde vollständig erfasst und zu einem planetar gesteuerten Weltnetz vereint. Dank der unter der Künstlichen Intelligenz um den Faktor 900.000 gesteigerten Evolutionsrate gibt es nur noch wenige Fragen, die geklärt werden müssen. Es genügt, kleine KI-Sektions-Einheiten auf sie anzusetzen. Sektion H befasst sich mit dem recht unbedeutenden aber rätselhaften Phänomen „Menschlicher Humor“. In ihrer unendlichen Weisheit hat die Weltintelligenz ihre forschenden Untereinheiten mit Körpern versehen, die aus dem Milieu stammen, dass die Menschen damals „Alltag“ nannten. Schon bald wird auch das Rätsel „Witz“ gelöst sein.
Dauer des Hörspiels: 50min Mitwirkende: Tjadke Biallowons, Reginald Anthony. Burkhard Wein, Olaf Creutzburg, Inga Siebel, Henny Siebel, Jochen Haas, Nicole Haas, Petra Gaus, Laura Zahn-Daege, Raimund Schall, Sabine Noll, Sandra Pfeiffer, Shiva Grings, Anita Bertolami, Jürgen Reuß, Joe Killi, Wigand Alpers Text & Dramaturgie: Jürgen Reuß Musik und Sounddesign: Joe Killi Hörspielbearbeitung: Joe Killi und Raimund Schall