THEATEUND  SCHULE 
(A) THEATERPROJEKTE: GERTRUD-LUCKNER-GEWERBESCHULE- Freiburg(2006 -2018) Theater mit Jugendlichen im Berufseinstiegjahr-BEJ.        Gertraude-Ils-Preis 2014 Aufführungen im Kubus Freiburg und in Leipzig: Romeo & Julia, Momo, Farm der Tiere, Alles wird anders, Warum träumst du mich nicht anders. Integrative Projekt: BEJ und VABO gemeinsam mit jugendlichen Flüchtlingen (2014 -2017) Mit Unterstützung der Jugendberufshilfe, der Fördergesellschaft der Handwerkskammer Freiburg, des Jugendbildungswerks Freiburg, zahlreicher Stiftungen, der Stadt Freiburg, dem Ministerium für WFK Baden- Württemberg, Innovationsfonds BW, Kultur macht stark. KUNSTSCHULE OFFENBURG (2012 -2016): mit jugendlichen Flüchtlingen aus aller Weltn THEATER FREIBURG (2007 -2009) ASKIM oder rumhocken (2009) Kooperationsprojekt zwischen dem Theater Freiburg, dem Verein Ypsilon und Schülern der Albert-Schweitzer-Schule III, der Schenkendorfschule und dem Nachbarschaftswerk. Ein Stück aus der Lebenswelt von Jugendlichen – mehrheitlich Sinti und Roma NIXE FRAU - Märchenhaftes aus Land~Wasser (2008) Ein Theaterprojekt mit der Albert Schweitzer Förderschule, dem Verein Ypsilon und dem Theater Freiburg. Jugendliche mit Migrationshintergrund, die sich  in der Förderschule wiederfanden. DORNES AND ROSES (2007) Zielgruppe waren Schüler im Alter zw. 13 und 16 Jahren, Störer und Verweigerer. Kooperationspartner:  Ypsilon, Stadttheater Freiburg, Albert-Schweitzer-Förderschule in Freiburg Landwasser. ZAHLREICHE SCHULTHEATERPROJEKTE  (1990 - 2017) an Förderschulen, Gewerbeschulen, Gymnasien in Deutschland und Frankreich, im Rahmen dt.-franz. bzw europäischer Schultheatertage. In Zusammenarbeit mit dem Théâtre du Peuple Bussang (F), Centre dramatique régional d’Alsace, Colmar THEATERARBEIT IM GEFÄNGNIS, EPINAL (F) (2006) (B) UNTERRICHT / LEHRE: COOPÉRATION CULTURELLE FRANCO-ALLEMAND (2008-2018) Institut d’études politiques, Université Robert Schuman, Strasbourg (Vorträge zur Praxis grenzüberschreitender Theaterkooperationen) KOMPETENZTRAINING FÜR LEHRAMTSSTUDIERENDE (2007 - 2009) Thema: Körpersprache im Unterricht. Zentrum für Lehrerfortbildung, Abt. Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg THEATER UND SZENISCHE PRAXIS IM UNTERRICHT(2001-2003) Programme Académique de Formation Continue des Personnels Institut Univeritaire de Formation des Maitres (IUFM), Nice THEATRE GESTUEL ET VISUEL - LA MUSIQUE DU SILENCE Programme Académique de Formation Continue des Personnels Academie de Strasbourg, Academie de Besancon FERNER: Lehrerfortbildungen in Deutschland (Freiburg, Karlsuhe, Hamburg) und Frankreich (Strasbourg, Besancon, Nizza), theaterpraktische Seminarreihen an pädagogischen Hochschulen.
"Learning by doing" ist oftmals das beste Unterrichtsrezept. (Sven Scherz-Schade)
Erfahren wer wir sind und wo wir sind. Kulturelle Bildung meint also die Wahrnehmung von Gesellschaft und eine Teilhabe an ihr über die aktive Auseinandersetzung mit den unterschiedlichsten Künsten. Mit einem alternativen Blick neue Möglichkeiten aufspüren und das Bewusstsein entwickeln, die Dinge verändern zu können oder zumindest mit ihnen zu spielen. Und schließlich: die spielerische Auseinandersetzung kann immer auch auf die eigenen Lebenszusammenhänge gerichtet werden und eine Einsicht dafür schaffen, dass es Möglichkeiten zur Veränderung gibt oder geschaffen werden können.
      Jugendliche:      Sinti und Roma
Theater Zerberus
THEATER ZERBERUS FREIBURG,  Postfach 5538,  79022 Freiburg,  Telefon: (+49)  0761 7010733,   Email: info[at]theater-zerberus.de
F R E I B U R G